Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

Das ARD Nachtkonzert

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Raoul Mörchen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrerin Silke Niemeyer, Münster Choral Ein Gedicht: "Mondlicht, Wolf" John Burnside.

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Wolfgang Sandberger WDR 3 Klassik Forum - Klassische Musik zum Nachhören Franz Schubert: Marsch D-Dur, D 733,1, aus "Trois Marches Militaires"; Yaara Tal und Andreas Groethuysen Antonio Vivaldi: Fagottkonzert Es-Dur; Javier Zafra; Freiburger Barockorchester, Leitung: Gottfried von der Goltz Fanny Hensel: Gondellied, op. 1,6, in der Bearbeitung für Sopran und Orchester; Chen Reiss; Jewish Chamber Orchestra München Robert Schumann: Klavierkonzert a-Moll, op. 54; Martin Helmchen; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Cristian Macelaru Franz Schubert: Rezitativ und Arie des Froila "Der Jäger ruhte hingegossen gedankenvoll im Wiesengrün", aus der romantischen Oper "Alfonso und Estrella", D 732; Christian Gerhaher, Bariton; Maximilian Schmitt, Tenor; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Daniel Harding Carl Maria von Weber: Ouvertüre zur romantischen Oper "Euryanthe"; Wiener Philharmoniker, Leitung: Christian Thielemann Richard Wagner: Trauersinfonie nach Motiven aus Carl Maria von Webers "Euryanthe" für Blasorchester; Dresdner Philharmonie, Leitung: Michel Plasson Giuseppe Verdi: La donna è mobile, Canzone des Herzogs aus "Rigoletto"; Pene Pati, Tenor; Orchestre National Bordeaux Aquitaine, Leitung: Emmanuel Villaume Maurice Ravel: Pavane pour une infante défunte; Philharmonisches Orchester Stockholm, Leitung: Sakari Oramo Georg Friedrich Händel: Menuett g-Moll, aus der Suite B-Dur, in der Bearbeitung für Klarinette und Klavier; Martin Fröst, Klarinette; Roland Pöntinen, Klavier Alberto Ginastera: Danza de la moza donosa, aus "Tres danzas argentinas", op. 2, in der Bearbeitung für Bandoneon, Violine und Klavier; Massa Trio Leonard Bernstein: Three Dance Episodes, aus "On the Town"; Royal Philharmonic Orchestra, Leitung: Christian Lindberg Antonín Dvorák: Sonatine G-Dur, op. 100; Randall Goosby, Violine; Zhu Wang, Klavier Enrique Casals: Konzert F-Dur; Jan Vogler, Violoncello; Moritzburg Festival Orchestra, Leitung: Josep Caballé i Domenech Ervin Drake: It Was A Very Good Year, Song, in der Bearbeitung für Violoncello und Orchester; Jan Vogler; BBC Philharmonic Orchestra, Leitung: Omer Meir Wellber

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

Der Tag im Radio WDR aktuell liefert in kompakten zehn Minuten die Nachrichten aus Nordrhein-Westfalen, Deutschland und der Welt - in den Sendungen der "Tag um zwölf" und "Der Tag um sechs". Aktuelle Informationen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Weltgeschehen werden zusammengefasst, mit klaren vertiefenden Schwerpunkten und journalistischer Einordnung.

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Katja Schwiglewski Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Katja Schwiglewski

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

"Ein Leuchten" von Jon Fosse In der Erzählung "Ein Leuchten" führt der norwegische Literaturnobelpreisträger Jon Fosse seinen Ich-Erzähler tief in einen dunklen Wald, in dem er sich verirrt und metaphysische Erscheinungen hat.

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Philipp Quiring Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

19. Februar 2019 - Todestag Karl Lagerfeld, deutscher Modedesigner Von Anke Rebbert

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

Der Tag im Radio WDR aktuell liefert in kompakten zehn Minuten die Nachrichten aus Nordrhein-Westfalen, Deutschland und der Welt - in den Sendungen der "Tag um zwölf" und "Der Tag um sechs". Aktuelle Informationen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Weltgeschehen werden zusammengefasst, mit klaren vertiefenden Schwerpunkten und journalistischer Einordnung.

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Sascha Ziehn Aktuelles aus der Kultur Überblick über die wichtigen Themen des Tages Darin: 19:00 WDR aktuell

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Kirsten Betke WDR Sinfonieorchester - Kammerkonzerte Kammermusik von Schulhoff und Mahler in neuem Licht Einer der profiliertesten Klassik-Arrangeure unserer Zeit, Andreas N. Tarkmann, verleiht Erwin Schulhoffs Suite von 1921 ein neues Klanggewand und rückt auch Gustav Mahlers Kindertotenliedern mit einer seltenen Instrumentenkombination in neues Licht. Ob Expressionismus, Kommunismus, Dadaismus oder Neoklassizismus: Erwin Schulhoff sah sich selbst als Mitstreiter vieler "Ismusse". Mit seinem Stil zwischen Jazz und Zwölftonmusik war er die Skandalfigur der 1920er-Jahre und geriet ins Visier nationalsozialistischer Verfolgung. Nach seinem Tod im KZ war sein Werk jahrzehntelang vergessen. Andreas N. Tarkmann, einer der profiliertesten Klassik-Arrangeure unserer Zeit, verleiht Schulhoffs Suite von 1921 ein neues Klanggewand. Auch der Begleitpart von Mahlers "Kindertotenliedern" bekommt von Andreas N. Tarkmann neue Farben mit einer seltenen Instrumentenkombination, zu der Tenorposaune und Schlagzeug gehören. Der Italiener Luigi Boccherini führt Streichquartett und Gitarre zusammen und wenn die fünf im letzten Quintettsatz zum spanischen Fandango aufspielen, lässt er auch noch Kastagnetten begleiten - der perfekte Übergang zum andalusischen Feuer im Quartett von Joaquín Turina. Erwin Schulhoff: Suite für Kammerorchester, in der Bearbeitung für Klarinette, Fagott, Trompete, Tenorposaune, Violine, Kontrabass und Schlagzeug Gustav Mahler: Kindertotenlieder, in der Bearbeitung für Mezzosopran, Klarinette, Fagott, Trompete, Tenorposaune, Violine, Kontrabass und Schlagzeug Luigi Boccherini: Quintett D-Dur "Fandango" für Gitarre und Streichquartett Joaquín Turina: Streichquartett Nr. 1 d-Moll Mitglieder des WDR Sinfonieorchesters und Gäste Aufnahme vom 24. januar 2024 aus dem WDR Funkhaus, Köln

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz

Mit Karsten Mützelfeldt Dieser Jazz-Musiker hat die Geige groß gemacht Mit Jean-Luc Ponty kam frischer Wind ins verstaubte Klangbild der Geige. Und ihre Elektrifizierung machte ihn zum Pionier. Die Violine - im Jazz lange ein Außenseiter. Mit Jean-Luc Ponty ändert sich das. In den 70ern avanciert der Franzose zu einem Star der Fusion-Musik, er vereint die Freiheit des Jazz mit der Kraft des Rock und der Disziplin und Technik der Klassischen Musik. Mit 16 beginnt Jean-Luc, Sohn klassischer Musiker, ein Studium am Pariser Konservatorium, das er mit Auszeichnung abschließt. Es folgen drei Jahre in einem Sinfonie-Orchester. Dann ein radikaler Stil-Wechsel: In kurzer Zeit gelingt es ihm, der führende neue Jazz-Geiger zu werden. Anfang der 70er siedelt er in die USA über, spielt mit Frank Zappa, Return to Forever und dem Mahavishnu Orchestra. Danach baut Ponty erfolgreich eine Solo-Karriere auf und verfeinert seinen melodiösen, geschliffenen Jazz-Rock. In den 80ern integriert er Elemente westafrikanischer Musik in seinen Sound. Im neuen Jahrtausend kommt es zur Wiedervereinigung mit einem alten Freund und Pianisten aus den Anfängen von Jean-Luc Pontys Karriere, Wolfgang Dauner.

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.03 Uhr
WDR 3 open: World

Mit Antje Hollunder Grammy Gewinner:innen der Global Music Seit 65 Jahren wird mit dem Grammy der wichtigste Musikpreis vergeben und im Genre Global Music wurden bereits Stars wie Ravi Shankar, Cesaria Évora und Tinariwen ausgezeichnet. Antje Hollunder blickt auf Hintergründe und Geschichte der Grammys. Der Grammy Award gilt als die wichtigste Auszeichnung für Künstler:innen der internationalen Musikszene. Mit der Trophäe in Form eines goldenen Grammophons zeichnet die Recording Academy seit 1959 herausragende Leistungen in der Aufnahmekunst aus. WDR 3 open: World stellt Gewinner:innen der vergangenen 30 Jahre vor. Zur Musik von legendären Bands wie The Chieftains aus Irland, Südafrikas weltberühmtem Männerchor Ladysmith Black Mambazo, der US-amerikanischen Klezmer-Supergroup The Klezmatics sowie Musiklegenden wie Malis König des Desert Blues Ali Farka Touré beleuchtet Antje Hollunder Hintergründe zu den Grammys und ihre Bedeutung für die Musikschaffenden.

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert d-Moll, KV 466; Berliner Philharmoniker, Solist und Leitung: András Schiff Johannes Brahms: Nänie, op. 82; Rundfunkchor Berlin; Berliner Philharmoniker, Leitung: Christian Thielemann Franz Schubert: Sinfonie h-Moll, D 759 "Die Unvollendete"; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Kent Nagano Johan Helmich Roman: Herren känner de fromas dagar; Berit Norbakken Solset, Sopran; RIAS Kammerchor; Akademie für Alte Musik Berlin, Leitung: Olof Boman Friedrich Gernsheim: Violoncellokonzert e-Moll, op. 78; Alban Gerhardt; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Hannu Lintu ab 02:03: Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 12 g-Moll; I Musici Robert Fuchs: Sonate Nr. 1 d-Moll; Martin Ostertag, Violoncello; Oliver Triendl, Klavier Jean-Joseph Cassanéa de Mondonville: Dominus regnavi; Sophie Daneman und Maryseult Wieczorek, Sopran; Paul Agnew, Countertenor; François Piolino, Tenor; Maarten Koningsberger, Bariton; François Bazola, Bass; Les Arts Florissants, Leitung: William Christie Fanny Hensel: Sonate g-Moll; Kyra Steckeweh, Klavier Alphons Diepenbrock: Elektra; Bamberger Symphoniker, Leitung: Antony Hermus ab 04:03: Granville Bantock: Old English Suite; Czechoslovak State Philharmonic (Kosice), Leitung: Adrian Leaper Franz Schubert: Variationen über das Lied "Trockne Blumen", D 802; Aldo Baerten, Flöte; Martin Helmchen, Klavier Antonio Salieri: Ballettmusik aus "Les Danaïdes"; Mannheimer Mozartorchester, Leitung: Thomas Fey ab 05:03: Carl Philipp Emanuel Bach: Violoncellokonzert A-Dur; Andreas Brantelid; Concerto Copenhagen, Leitung: Lars Ulrik Mortensen Nikolaj Rimskij-Korsakow: Quintett B-Dur; Mitglieder des Ensemble Capricorn Joseph Wilde: Wiener Lieblingswalzer; Ensemble Wien Max Bruch: Schottische Fantasie, op. 46; Antje Weithaas, Violine; NDR Radiophilharmonie, Leitung: Hermann Bäumer Lorenzo Gaetano Zavateri: Concerto, op. 1,12 "Tempesta di mare"; Freiburger Barockorchester, Violine und Leitung: Gottfried von der Goltz Isaac Albéniz: Klavierkonzert a-Moll, op. 78; Jean-François Heisser; Orchestre de Chambre de Lausanne, Leitung: Jesús López Cobos Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell